Theater in klein: Puppenspiel Räuber Hotzenplotz

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gab es dieses Jahr zwar nicht das übliche Theaterspiel der Lehrer für die Schüler, aber eine „verkleinerte“ Variante: „Räuber Hotzenplotz“ als Puppenspiel in der – abgeteilten und verdunkelten – Turnhalle. Und das war nicht etwa nur „zweite Wahl“, sondern hatte gleichwertig seinen eigenen künstlerischen Reiz. Die Kinder der Klassen S1 – S3 ließen sich jedenfalls fesseln von der klassischen Kasper-Geschichte über die Wiederbeschaffung der geklauten Kaffeemühle mit den Protagonisten Großmutter, Kasper, Seppl, Räuber und Wachtmeister und reagierten mit begeisterten Zwischenrufen und reichlich Applaus..
Dass das Spiel so ein Erfolg wurde, war den ehemaligen Kollegen und Kolleginnen Frau Bastian, Herr Stadtler und Herrn Schmitz sowie Frau Gosger aus dem Kollegium zu verdanken, die viel Zeit investiert haben und in minutiöser Kleinarbeit das Spiel, die Bühnentechnik, die Bühnenbilder entwickelt und schließlich auch die Puppen geführt haben. Die Dialoge wurden vorher von einzelnen Kollegen eingesprochen und als Audio-Dateien eingespielt.
Das Stück wird nach den Ferien auch für die Klassen 3 und 4 gespielt sowie in einer Nachmittagsvorstellung für interessierte Eltern und Angehörige.